Week in Weird: Geister Attacke in der OSR

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Das Week in Weird Team begleitete nach der Veranstaltung in Bobby Mackey's Music World die Ermittlung in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio. Das ist ihre atemberaubende Geschichte!

 

"Wir untersuchten die Mansfield Besserungsanstalt mit Nick Groff und wurden von einem Geist angegriffen.

 

Wenn man beruflich Monster jagt, gewöhnt man sich an das Seltsame und Ungeklärte, aber gelegentlich passiert etwas, was einem eine Ohrfeige verpasst und dich daran erinnert, dass wenn es zum paranormalen kommt, die Dinge haarig werden können, wenn man bequem wird. Solch ein Ereignis passierte letztes Wochenende, als Planet Weird das Glück hatte, die Nick Groff Tour in Ohios erstaunlicher Mansfield Besserungsanstalt zu begleiten. Wir starteten mit einem lustigen Treffen mit dem Star und leitendem Produzenten von Ghost Adventures und endeten mit einer Schreckensnacht, seltsamem Flüstern in der Dunkelheit und einer Attacke einer unsichtbaren Kraft …damit Ihr Bescheid wisst, nur Eure durchschnittliche Nacht auf der Nick Groff Tour.

Die Geschichte der Mansfield Besserungsanstalt:

 

Bevor wir zu dem gruseligen Hinweis kommen, der uns verunsicherte, ist es wichtig, einen Schritt zurück zu gehen und einen Blick auf die Geschichte der Mansfield Besserungsanstalt zu werfen.

 

Gebaut zwischen 1886 und 1910, diente die staatliche Besserungsanstalt Ohio während ihres Daseins als Gefängnis vielerlei Zwecken. Anfänglich als Camp für das Training von Bürgerkriegssoldaten genutzt, war die Besserungsanstalt ein schrecklicher Ort, um seine Zeit hinter Gittern zu verbringen. 154.000 Insassen passierten während der 94 Jahre als Gefängnis die massiven Tore, jedoch kamen einige nicht mehr lebend heraus.

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Mansfield war ein brutaler Ort und viele Geschichten von Missbrauch, Folter und Mord wurden ein Teil seiner legendären Geschichte. Bekannt für seine „ brutalen und unmenschlichen Bedingungen“, ist es keine Überraschung, dass die Mansfield Besserungsanstalt einen berüchtigten Ruf als eines der meist paranormal aktiven Gebäude im gesamten Staat von Ohio hat.


Das tägliche Leben für die Insassen beinhaltete das Leben unter absolut erbärmlichen Umständen, grassierender Krankheit und in einigen Fällen sogar vorzeitige und vermeidbare Todesfälle. Stichverletzungen mit selbstgemachten Messern, grausame Prügel und sogar Fälle von Männern, die über die sechs stöckigen Laufstege geworfen wurden, sind nur ein paar der brutalen Erzählungen, welche die verstörende Geschichte der staatlichen Besserungsanstalt Ohio ausmachen.


Über die Jahre hinweg, gab es eine Handvoll Orte im Gefängnis, welche bedeutungsgleich mit paranormaler Aktivität wurden, aber mit der Absicht auf eigene persönliche Begegnungen mit den wütenden Geistern der Mansfield Besserungsanstalt, werden wir im Zellenblock, „dem Loch“ und einem kleinen Raum im dritten Stock, bekannt als der „Stuhl Raum“ bleiben.

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Die paranormale Untersuchung:


Ich werde es gleich vorab sagen: Wenn Ihr auf noch keiner Veranstaltung der Nick Groff Tour wart, verpasst Ihr wirklich etwas. Nick Groff, Gastgeber und leitender Produzent von Ghost Adventures (2007 -2014) und Schöpfer von Destination Americas Ghost Stalkers, ist wirklich einer der nettesten Menschen auf diesem Planeten und jede seiner Veranstaltungen bewährte sich als Wahnsinnsspaß. Wenn Ihr die Chance habt, schnappt Euch ein paar Tickets und GEHT!


Nachdem die Nacht eingebrochen war und wir alle Gäste mit unserem „Reisenden Museum des Paranormalen und Okkulten“ ausreichend erschreckt hatten, schnappten wir uns unsere Ausrüstung und gingen los, um eine Ermittlung im Zellenblock zu beginnen. Wenn Ihr noch nie in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio wart, werdet Ihr möglicherweise das überwältigende Gefühl von Bedrückung nicht verstehen, welches man bekommt, wenn man nach oben auf 6 Reihen gestapelter Zellen schaut. Es ist einfach, sich von seiner Einbildung übermannen zu lassen, wenn man bedenkt, dass jede Zelle einige der gewaltsamsten Männer des Staates festgehalten hatte.

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Wenn man die Laufstege im Stockdunklen entlang geht, kann man sich sicher sein, den leisen Klang von Schritten zu hören, die einem folgen, oder man denkt, dass die eigene Sehkraft etwas erhascht hat, was in den verdunkelten Zellen umher schleift. Von allen Geschichten über Tod und Elend, die von der staatlichen Besserungsanstalt Ohio ausgehen, bleibt ein spezielles Stück Geschichte lebhaft in meiner Erinnerung: Der entsetzliche Selbstmord von Insasse #54673.


James Lockheart war ein Insasse, der sich selbst mit Terpentin und Farbverdünner übergoss, sich selbst anzündete und sich lebendig in seiner Zelle verbrannte. Laut eines anderen Insassen hat sich sein Körper in Stücken abgelöst, als sie ihn auf den Laufstegen zur Krankenstation gezogen haben. Bis heute sagt man, dass Lockheart zu den gewalttätigsten Geistern gehört, die immer noch im Zellenblock gefangen sind.

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Unser nächster Halt war „Das Loch“, zwei Reihen unendlicher Zellen, in denen Gefangene durchgehend in Dunkelheit gehalten wurden. Wie man es von einem Platz erwartet, der den Spitznamen „Das Loch“ trägt, sind viele Männer hier gestorben, oftmals auf unvorstellbare Art.


Während unserer Erkundung von „Das Loch“, ich, Nick Groff Tour Mitarbeiter Donnie und der seltsamste Mann auf Erden, John E.L. Tenney, fühlten uns separat (und ohne gegenseitige Kenntnis) in eine einzelne, spezielle Zelle gezogen. An einer Stelle, drängten wir uns alle um die verdunkelten Gitterstäbe herum, um eine spontane EVP (Tonbandstimmen) Sitzung durchzuführen. Als wir die digitalen Aufnahmen erneut abspielten, schien das Gerät einen flüsternden Mann, der auf unsere Fragen antwortete, aufgenommen zu haben. Schaut das Video unten an.

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Die furchterregende Geist-Attacke:


Später am Abend, kamen wir, ich und der Week in Weird-Chefredakteur Greg Newkirk, mit Michael Humphrey, einem früheren Insassen, jetzt Führer der Tour, zu einem Raum mit, der bekannt als „Stuhl Raum“ ist. Es ist wenig bekannt über den Raum, abgesehen von der Tatsache, dass der relativ kleine, fensterlose Raum über die Jahre das Zentrum von sehr seltsamer Aktivität war.


Gemäß den Geschichten, ist der Raum Heimat eines dunklen Wesens, welches es hasst, wenn Leute in seinem Stuhl sitzen. Wie Mike erzählt, wenn man den Stuhl von der Mitte des Raumes wegbewegt, wird das Wesen ihn zurück stellen. Vielmehr erzählte uns Mike, dass er das Phänomen eines Tages am eigenen Leib erfahren hatte. Nachdem er den Stuhl in das Hintere des Raumes geschoben hatte, ging er einen Stock nach unten und gerade als er den Treppenabsatz erreicht hatte, hörte er das unverwechselbare Kratzen des Stuhls, der zurück an seinen ursprünglichen Platz geschoben wurde … nur war niemand sonst im Gebäude.

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Als wir uns alle eine Runde in den Stuhl setzten, provozierte Mike leicht. Ok, vielleicht doch nicht so leicht. Ok, ok, er mag dem Wesen gesagt haben, dass er den Stuhl nach draußen ziehen und ihn zu Feuerholz zerschlagen würde. Week in weird sieht nicht gerade gerne darüber hinweg, einen Geist anzuschreien, aber wir sind in Michaels Haus, also beobachteten wir. Fakt ist, was immer er getan hatte, es funktionierte. Vielleicht ein bisschen zu gut.


Nach 10 Minuten ohne etwas absolut ungewöhnliches, stolperte Greg plötzlich nach vorne und fiel fast auf den Boden. Sichtlich aufgewühlt erklärte er, dass er etwas fühlte, was an seinem Rücken anstieß, als ob er in einem überfüllten Raum wäre und jemand gegen ihn stieß, beim Versuch vorbei zu gehen. Nach ein paar Minuten, in den er versuchte herauszufinden, was passiert war, spürte er ein Brennen auf dem Rücken. Das Video unten dokumentiert das gesamte Erlebnis.

Interessanterweise, war die Haut auf Gregs Rücken nicht verletzt und während die mysteriösen Male wie Kratzer aussahen, schienen es eigentlich Striemen zu sein.

© Dana Matthews
© Dana Matthews

Beurteilung der Verletzung:


Unser Erlebnis in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio war ein sehr seltsames. Nachdem die Kratzer auf Gregs Rücken aufgetaucht waren, versuchten wir zu entschlüsseln, wie das passiert sein könnte. Hat er sich gegen etwas heißes gelehnt? Hat er sich selbst unbewusst gekratzt und es vergessen? Seine unzerkratzte Jacke und Shirt erörterte, dass er sich nicht gegen eine Wand gelehnt und sich selbst versehentlich an einem Nagel oder Gipskarton gekratzt hatte. Die Position der Kratzer selbst hätte es ihm ziemlich schwer gemacht, die Stelle zu erreichen und sich selbst zu kratzen. Wirklich sehr seltsam.


Wurde Greg von einem Geist angegriffen? Waren die mysteriösen Striemen das Zeichen einer verdammten Seele, herausreichend aus dem Grab? Ein böses Wesen, wütend über den Spott eines früheren Insassen? Wir sind nicht wirklich sicher, was passiert war und ehrlich gesagt, sind wir damit einverstanden."

Transkription, Layout und Revision: Gwen.

Übersetzung: Anke.