Week in Weird: Greg Newkirk über die Attacke in der OSR

Greg Newkirk von Week in Weird wurde von einem Wesen in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio gekratzt. In diesem Artikel erklärt er, wie dieses Erlebnis seine Meinung über das Paranormale änderte.

 

"WENN GEISTER ANGREIFEN: WIE ICH MEINE MEINUNG ÜBER DAS PARANORMALE ÄNDERTE, ALS ICH VON EINEM UNSICHTBAREN MONSTER ANGEGRIFFEN WURDE.

 

Stellt Euch vor, wenn man so will, vier Personen sind in einem dunklen Raum eingesperrt, versteckt im obersten Stockwerk eines stilgelegten Gefängnisses, berüchtigt für seine ruhelosen Geister. Als sie versuchten, mit den Geistern zu sprechen, welche das Gemäuer bewohnen, nahm ein ehemaliger Insasse und Möchtegern-Paranormalermittler einen strengen Umgangston an und begann den Geist im fensterlosen Raum zu verspotten. Plötzlich, als sich die Szene in der gedämpften Tönung der Nachtsichtkameras abspielte, fasst sich einer der Geisterjäger an den Rücken. Als die Ermittler zu ihm eilten, klagte er über ein Brennen, während er sein Shirt hochschob und drei frische Krallenspuren, die seine Wirbelsäule hinunterliefen, enthüllte. Es scheint, als sei er von einem Geist angegriffen worden.

Nein, ich erstatte keinen Bericht über die letzte Episode von Ghost Asylum. Ob Ihr es glaubt oder nicht, ich erzähle Euch nochmals exakt, was mir im letzten Monat, weit weg von Produzenten mit Notizbrettern oder aufgebrachten Männern in zu engen Tapout Shirts, passiert ist. Es ist ein Erlebnis, welches mich meine Meinung über das Paranormale nochmals aggressiv überdenken lies.

Ich hätte niemals gedacht, dass Geister einem verletzen können.

 

Mein Zusammenstoß mit der mehr gefühlsbetonten Seite des Übersinnlichen geschah in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio, einem historischen Gefängnis, welches als Drehort für die Filme „Die Verurteilten“ und „ConAir“ bekannt ist, aber vielmehr als beliebter Ort für Reality-TV Sendungen wie Ghost Adventures. Interessanterweise war der einzige Grund, weshalb ich in der Besserungsanstalt (OSR) gewesen bin, die Unterstützung der Nick Groff Tour, einer länderübergreifenden Geisterjagd Tour mit Nick Groff, der nicht nur eine Hauptrolle in Ghost Adventures spielte, sondern diese auch eine Dekade lang leitend produzierte.

 

Ich werde über die Veranstaltung nicht so sehr ins Detail gehen (Dana schrieb eine detaillierte Darstellung über die Hinweise, die wir in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio aufgenommen haben, inklusive Videomaterial von der eigentlichen “Wesens Attacke” selbst), aber es ist fast einen Monat her, als ein unsichtbares Anhängsel die Hände aus der Dunkelheit ausstreckte und seine Zeichen auf mir hinterließ, und ich bin immer noch ziemlich schweigsam über die ganze Sache. Der einzige Grund ist, um ehrlich zu sein, dass ich immer noch über diese Tortur sehr verunsichert bin und einige Zeit brauchte, um dies zu verarbeiten.

Wie Ihr seht, jage ich seit fast zwei Jahrzehnten aktiv das Seltsame und Unerklärliche. Während solche Umstände selten sind, hörte ich in dieser Zeit geisterhafte Stimmen in meinem Ohr flüstern, sah Bücher frei schweben und durch die Luft fliegen und zog sogar einen Mann aus einer heimgesuchten Kirche, während ihn ein Paar unsichtbare Hände würgten und ihn zu Boden gehen ließen. Verdammt, Dana und ich haben ein paar Stücke im “Reisenden Museum des Paranormalen” die uns oft daran erinnern, dass sie heimgesucht sind. Ich will darauf hinaus, dass ich kein Fremder bin, was Unheimliches betrifft. Aber in 18 aktiven Jahren mit paranormalen Untersuchungen hat mich noch nichts körperlich verletzt. Nicht einmal. Tatsächlich wurde ich, vor der Nacht in der Besserungsanstalt Ohio, nur körperlich von etwas berührt, was ich mir nicht erklären konnte und obwohl es persönlich das furchterregendste war, was mir je passiert ist, tat es überhaupt nicht weh.

 

Ich war immer der festen Überzeugung, dass Geister einem nicht verletzen können, dass Geschichten von Kratzern, die von einer ungesehenen Kraft zugefügt wurden, nur Futter für Reality-TV waren, das Produkt überaktiver Vorstellung oder ein vergessener Zusammenstoß mit einem rostigen Nagel in einem verlassenen Haus. Ich will damit nicht sagen, dass ich nicht daran glauben wollte. Selbst als ich 2003 den Dokumentarfilmer aus der Kirche der Verdammten zog, konnte ich den Gedanken nicht abschütteln, dass er vielleicht nicht von einem Geist angegriffen wurde, sondern eine allergische Reaktion oder einen Asthmaanfall hatte oder es sogar nur für die Kamera spielte. Die handförmigen Striemen an seinem Hals sagten etwas anderes, aber ich blieb skeptisch.

 

Jetzt, bin ich mir wirklich nicht mehr sicher.

Von einer geisterhaften Hand in der Dunkelheit geschubst und gekratzt.

 

Als ich im fensterlosen Raum der staatlichen Besserungsanstalt stand, fühlte ich etwas schnell an mir vorbei eilen, mich aus dem Weg schubsen, als ob es in Eile war. In Erwartung, dass es einer der 200 Gäste gewesen sein muss, welche das Gefängnis mit der Nick Groff Tour erkundeten, drehte ich mich um und wollte mich entschuldigen, als ich feststellte, dass ich mit dem Rücken an einer Wand stand. Als mein Gehirn zu verstehen versuchte, welche kleine Störung es gerade wahrgenommen hatte, spürte ich auf der Mitte meines Rückens ein intensives Brennen, jenes Brennen, welches man fühlt, wenn der große Bruder ausholt und einem so fest er kann auf die nackte Haut schlägt. Als ich es in der Gruppe erwähnte, drehte sich Michael Humphrey, der frühere Insasse mit dem wir das Gefängnis erkundeten, zu mir um uns sagte: „Ich wette, du wurdest gekratzt… schieb dein Shirt hoch.“

 

lch konnte die Male selbst nicht sehen, aber als ich die drei anderen im Raum nach Luft ringen hörte, war das die Bestätigung, die ich brauchte. Es schien so, dass ich von einem Geist angegriffen worden war. Ich kann mich erinnern, dass ich, als ich mit meinen Fingern über die geschwollene, irritierte Haut auf meinem Rücken strich, irgendetwas wie „nie im Leben“ immer und immer wieder schimpfte. Als sich die Unterhaltung im Raum verstärkte, spulte ich noch einmal die bisherigen Ereignisse der Nacht zurück. Habe ich mich gekratzt, weil es mich gejuckt hatte und nicht mehr daran gedacht? Nein, ich hätte mich ordentlich gekratzt und es als gut bezeichnet. Habe ich mich gegen eine zerklüftete Wand gelehnt? Eine kurze Kontrolle meiner Jacke und meines Shirt hat diese Theorie wieder über den Haufen geworfen. Tatsächlich war das einzig körperliche die Berührung, die mein Rücken verspürt hatte, das Gefühl, aus dem Weg geschubst zu werden.

Der dezente Unterschied zwischen natürlich und übersinnlich.

 

Später in der Nacht, nachdem ich Nick Groff widerwillig auf die Bühne folgte, um meine seltsamen Male dem schweigenden und entsetzten Publikum zu zeigen, trank ich mit John E.L. Tenney, einem langjährigen anomalistischen Forscher und guten Freund, Kaffee, als er erwähnte, dass er etwas ähnliches im Whispers Estate im letzten Jahr erlebt hatte. Tatsächlich wurde die komplette Begegnung in Destination Americas Ghost Stalkers auf Kamera aufgenommen. Zuerst wurde er geschubst, dann kam das Brennen, dann die Kratzer.

 

Tenney fand in seiner eigenen Forschung, dass es eine übliche Ereigniskette war, die vielleicht dabei half, echte unerklärliche Kratzer von Taschenspielertricks und Regietalent zu unterscheiden. Der wichtigste, unterscheidende Nachweis ist die Tatsache, dass es nicht wirklich Kratzer, sondern Striemen sind.

John E.L. Tenney in "Ghost Stalkers" (2014)
John E.L. Tenney in "Ghost Stalkers" (2014)

Wenn jemand durch einen vereinzelten Nagel, einen Frauenkampf oder sogar durch die eigene Hand gekratzt wird, findet man oft verräterische, weiße Hautschuppen und Blutspuren, aber im Falle von “übersinnlichen Kratzern” erfüllen die Wunden andere Kriterien. Sie sind unblutig, es fehlen die pulverartigen Rückstände von Hautzellen, die durch Fingernägel abgekratzt wurden und sie scheinen häufiger als Brandwunden oder Striemen. Noch interessanter ist, dass die Kratzer innerhalb kurzer Zeit danach, normalerweise innerhalb von Stunden nach ihrem Erscheinen, wieder verschwinden. Diese Kriterien sind nicht nur auf Kratzer bezogen, aber sie zeigen sich wie andere Male, die angeblich durch übersinnliche Kräfte entstanden sind.

 

Wenn man es näher betrachtet, sind Male, die durch “Geister” verursacht wurden nicht konform mit Wunden, die durch rohe Gewalt entstanden sind. Sie erscheinen häufiger durch Energie verursacht worden zu sein, wie verstreute Elektrizität, die sich durch die Luft bewegt und die Brandwunden und Striemen mit sich bringt. Für das untrainierte Auge sind die Unterschiede vielleicht nicht ersichtlich, aber ersichtlich für jemanden, der schon so lange Punkte erzielt wie Tenney. Wie sagt er so oft: Das, wovon du glaubst, es sei seltsam, ist seltsamer als du glaubst.

 

Ganz gewiss scheinen die Male auf meinem Rücken die Kriterien für das wirklich seltsame zu erfüllen und als wir Denny´s verließen, waren es nur noch leichte rote Streifen. Nach einer Stunde auf meiner Heimfahrt, waren sie komplett verschwunden.

Bereinigung meines Zweifels an einem “schädlichen Geist”.

 

In den folgenden Wochen, bekam mein “Geisterangriff” in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio, eine Menge Aufmerksamkeit, teilweise weil es eine wahrhaft unheimliche Geschichte mit vielen Hinweisen ist, die dies bestätigen, aber auch aufgrund meines Hintergrundes als jemand, der historisch skeptisch gegenüber von paranormalen Attacken ist. Tatsächlich denke ich, dass mir die Hälfte meiner Freunde nicht glauben würde, wenn ich nicht so viele Jahre damit verbracht hätte, darüber zu jammern, dass ich dachte, wie falsch diese Art von Dingen war und ich konnte ihnen das nicht ein bisschen verübeln. Zum Glück habe ich nicht nur eine bekannte Vergangenheit, um mich zu bestätigen. Mein Erlebnis geschah vor den Augen von drei anderen, inklusive einem Fremden und zwei Kameras liefen während des Geschehens durch.

 

Ich habe seitdem dutzende Emails von anderen erhalten, die selbst Geisterattacken erlebt haben, manche von ihnen teilen ihre verstörenden Bilder von ihren brutalen Zusammenstößen mit dem Übersinnlichen, die Hälfte waren meinen Malen erstaunlich ähnlich, die andere Hälfte erschreckte, weil sie wie selbst verursacht aussahen. Die beliebtesten Kommunikationen waren die, welche mich vor dämonischen Anhängseln warnten.

 

Als jemand, der in einer Baptistenfamilie aufwuchs, war es mir nicht fremd zu glauben, dass alles unerklärliche das Werk des Teufels ist. Mir wurde von einem Lehrer der Sonntagsschule beigebracht, dass Bigfoot und fliegende Untertassen nur als Werkzeuge zur Ablenkung von Satan selbst eingesetzt werden und dass Geister Dämonen sind, um die Menschen in die Irre zu führen. Ich gehe mal davon aus, dass dies nur als Randglaube von den streng religiösen genutzt wird, aber die heutigen Unterhaltungstrends haben einen guten Job gemacht, Geisterjäger zu überzeugen, dass jedes Kitzeln ein Dämon ist, der versucht, sie zu besitzen.

 

Während ich die Besorgnis, die man mir entgegenbrachte verstehe und schätze, fürs Protokoll, ich glaube nicht, dass das, was immer mit mir passiert ist, das Werk einer bösartigen Kraft war. Ich befand mich in einigen seltenen und erschreckenden Situationen, in den ich glaubte, dass ich ohne Zweifel mit was auch immer in einem Raum war, dass mich töten wollte und das Erlebnis in der staatlichen Besserungsanstalt war nichts dergleichen. Dort war nichts böses in der Luft, kein Gefühl von Furcht, nur viel Verwirrung. Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich so schnell ich konnte aus Standorten rannte, in denen ich mich bedroht fühlte und das habe ich mehrmals getan, aber in der staatlichen Besserungsanstalt Ohio war ich mehr daran interessiert, logisch aufzugliedern, was ich erlebt hatte, statt um mein Leben zu rennen.

 

Obwohl mir die “Geisterattacke” wirklich weh getan hat, habe ich nicht den Eindruck, dass es was anderes bezwecken wollte, als meine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Was passiert wirklich, wenn Geister angreifen?

 

Also, was passierte mit mir im fensterlosen Raum? Die kurze Antwort: Ich habe keine Ahnung, aber es war etwas seltsames. Die lange Antwort ist, dass es etwas kompliziertes ist.

Bevor sich die Menge auf der Nick Groff Tour im Gefängnis frei bewegen durfte, gab es eine große Frage und Antwort Sitzung mit der Menge. Nachdem ein Publikumsmitglied die Hand hob und fragte, ob die Leute auf der Bühne, einschließlich Nick Groff, Tenney, Mark und Debby Constantino und Johnny Houser, denken, dass körperliche Begegnungen mit dem Übersinnlichen tatsächlich dämonischen Ursprungs sind, gab John E.L. Tenney eine Antwort, die an mir hängen blieb.

 

"Was ist, wenn du ein Wesen wärst, menschlich oder nicht, welches für Jahre an einem Standort gefangen ist, vielleicht Jahrhunderte oder mehr und in all dieser Zeit hast du endlich genug Energie gesammelt, um dich den Lebenden bemerkbar zu machen, dass du immer noch da bist. Vielleicht kannst du es nicht kontrollieren und es zeigt sich einfach als Reihe von roten Striemen auf der Haut eines Geisterjägers. Das macht es nicht dämonisch, es berührt dich."

Ich konnte Euch nicht sagen, ob Tenney´s Theorie bei meinem Erlebnis der Fall war oder nicht, aber sie ist ein verlockendes Argument gegen den Glauben, dass “übersinnliche Kratzer” das Werk bösartiger Seelen sind.

 

Es gibt immer noch Schulen die denken, dass diese Erlebnisse psychosomatisch sein könnten, die durch Verstand verursacht wurden, weil man so mit dem Gedanken beschäftigt ist, man könnte gekratzt werden, dass diese Male durch pure Willenskraft auftreten. Manche glauben sogar, dass Wesen absichtlich die Psychosomatic nutzen, um die Lücke zwischen den Reichen der Existenz zu überbrücken. Als jemand der, wie ich schon zuvor erwähnte, nicht einmal in Millionen von Jahren daran glaubte, dass Geister einem körperlich verletzen könnten, würde ich eher in die letzte Kategorie fallen.

 

Ich habe einen kompletten Monat gebraucht, um die Vergangenheit zu bewältigen mit dem, was mit mir in dieser Nacht passiert ist und ich bin nicht wirklich schlauer, als damals, als ich Stunden danach im Denny´s saß. Was ich jedoch gelernt habe ist, dass es nur ein Erlebnis benötigt, um deine Meinung zu ändern, was alles möglich ist, wenn es zum Paranormalen kommt und das sind jene Erlebnisse, die dich dazu veranlassen, immer frische Batterien in die Taschenlampe zu stecken und immer einen vollen Tank im Auto zu haben. Doch ist es diese Art von Erlebnissen, welche zur Meinungsänderung beitragen, in manchen Fällen auch das Leben verändern und die uns nach Antworten für das Unerklärliche suchen lassen.

 

Können Geister einem verletzen? Wenn Ihr mich das in den ersten 18 Jahren meiner Ermittlungen gefragt hättet, hätte ich gesagt: “Wahrscheinlich nicht, zumindest nicht direkt.“ Nach der staatlichen Besserungsanstalt Ohio lautet meine Antwort: „Ich glaube sie können, denn ich habe es erlebt“. Die eigentliche Frage, die sich mir nun stellt ist „ob es von ihnen (den Geistern) an erster Stelle beabsichtigt war“."

Transkription und Layout: Gwen.

Übersetzung: Anke.

Revision: Francine.